Lara Tönnissen gewinnt Warsteiner Reitsport-Förderung 2017
30.09.2017
Lara Tönnissen gewinnt Warsteiner Reitsport-Förderung 2017

Lara Tönnissen gewinnt Warsteiner Reitsport-Förderung 2017

Die zwölfjährige Lara Tönnissen aus Senden im Kreis Coesfeld ließ heute mit ihrer Schimmel-Stute Cortina 170 alle Kontrahentinnen und Kontrahenten hinter sich und freut sich nun über den Sieg in der Warsteiner Reitsport-Förderung 2017.

 

In der finalen Prüfung am Turniersamstag der „Kleinen Trophy“ des Warsteiner Reitvereins überzeugte Tönnissen die Prüfungsrichter mit einem nahezu perfekten Ritt durch die Stilspringprüfung Klasse L und wurde mit einer Wertnote von 8,5 belohnt. Im Stechen bewies die Amazone als letzte Starterin Nervenstärke und Talent und entschied das Finale mit einem fehlerfreien Ritt und einer Zeit von 34,90 Sekunden für sich. „Ich war gar nicht so aufgeregt vor dem Start. Ich habe mich einfach konzentriert und mein Bestes geben. Es ist super gelaufen!“, fasst Tönnissen ihr Erfolgsgeheimnis zusammen.

 

Die junge Reiterin des RFV Lüdinghausen e.V. hatte sich beim Turnier des Reitvereins Rhynern vor zwei Wochen für die Teilnahme am Finale der Warsteiner Reitsport-Förderung qualifiziert. Mit ihrer Wertnote von 8,7 setzte sie sich klar von den 36 weiteren Qualifikantinnen und Qualifikanten aus dem Provinzialverband Westfalen ab. Im Reitsportzentrum am Hillenberg stimmten nun alle Bedingungen, obwohl sie und Cortina noch nicht lange ein Team sind. Erst zum zweiten Mal starteten sie gemeinsam bei einem Turnier. Tönnissens Sportpartner ist sonst das Pony Clarissa 137, mit dem sie L- und M-Springen bestreitet. „Mein nächstes großes Ziel ist es, mit Clarissa an einem Zwei-Sterne-Springen Klasse M zu starten und dann sehen wir weiter“, erklärt sie ihre Zukunftspläne.

 

Auf das Siegertreppchen der Jugend-Turnierserie schaffte es auch Ann-Kathrin Renzi vom Reitverein „Fritz Sümmermann Fröndenberg“ e.V. mit ihrer Holsteiner-Stute Colentina. Fehlerfrei und in 35,96 Sekunden erkämpfte sie sich im Stechen den zweiten Platz. Dritte wurde Luzie Jüttner vom RFV Greven e.V. mit ihrem Reitpony Nacho Lumi, ebenfalls mit null Fehlerpunkten und in 37,21 Sekunden.

 

Uwe Wendt, Leiter Sport-Sponsoring der Warsteiner Brauerei, ist überzeugt vom Konzept der Warsteiner Reitsport-Förderung: „Wir freuen uns, dass wir mit dieser Nachwuchsserie die Reitergeneration von morgen motivieren und ihnen Wettkampferfahrung ermöglichen können. Erst durch dieses Engagement an der Basis des Reitsports werden Spitzenleistungen im Springsattel möglich.“

 

Zurück zu den News